Wie man ein Heimnetzwerk einrichtet – Anleitung für Anfänger

Heute hat fast jedes Heim und kleines Büro ein lokales Netzwerk und einen Internetanschluss.
Das Heimnetzwerk oder ein kleines Büronetzwerk ermöglicht es, dass sich mehrere Geräte wie z.B. PCs, Tablets usw. miteinander und auch mit dem Internet verbinden können.
In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie ein Heim- oder kleines Büronetzwerk aufbauen und einrichten und mit dem Internet verbinden.
Schnell-Links

Auswahl eines kabelgebundenen oder drahtlosen Netzwerks
Einrichten eines Heimnetzwerks -Komponenten und Struktur
Erweitern Sie Ihr Heimnetzwerk
IP-Adressen im Heimnetzwerk
Firewall-Konfiguration in Heimnetzwerken
Überprüfung der Netzwerk- und Internetgeschwindigkeit
Probleme mit Heimnetzwerken und Internetverbindungen

Auswahl eines kabelgebundenen oder drahtlosen Netzwerks
Bauen Sie ein kabelgebundenes oder drahtloses Netzwerk auf?
Frühe (vor 2008) Heimnetzwerke waren überwiegend verkabelte Netzwerke.
Kabelgebundene Netzwerke verwenden Ethernet über UTP-Kabel und sind in der Regel schneller als drahtlose Netzwerke, was eine wichtige Überlegung ist, wenn Sie ein Gamer sind. Das folgende einfache kabelgebundene Heimnetzwerkdiagramm zeigt eine minimale Einrichtung mit einem Switch und Breitband-Router.

Vorteile eines kabelgebundenen Netzwerks

Schnell, typischerweise 100 Mbit/s bis 10 Gbit/s
Sicher und zuverlässig.
Nachteile kabelgebundener Netzwerke
Funktioniert nicht mit Geräten, die keinen Ethernet-Anschluss haben, z.B. Tablets und Smartphones.
Nicht so einfach und schnell zu installieren, wie es die Verlegung von Kabeln erfordert. Es können jedoch auch Homeplug- oder Powerline-Adapter verwendet werden. Das heimnetzwerk einrichten xp, damit mehrere Geräte gleichzeitig genutzt werden können. Nicht so einfach für Besucher und mobile Geräte (Laptops), mit denen sie sich verbinden können.
Hauptanwendungen

Heimnetzwerk

Wird für den Netzwerk-Backbone verwendet, d.h. für die Verbindung zwischen Router, Netzwerk-Switches und drahtlosen Access Points auf verschiedenen Ebenen (Etagen).
Drahtlose Heimnetzwerke
Drahtlose Netzwerke verwenden Wi-Fi. und sind schnell und einfach zu installieren, aber im Allgemeinen langsamer als drahtgebundene Netzwerke. Weitere Informationen finden Sie unter Wi-Fi und drahtlose Netzwerke.
Vorteile des drahtlosen Netzwerks
Einfache Einrichtung aus der Sicht des Endbenutzers.
Ermöglicht den einfachen Zugriff auf Smartphones, Tablets und mobile Geräte.
Keine Kabel zu verlegen.
Nachteile des drahtlosen Netzwerks – Vorteile
Nicht so sicher wie kabelgebundene Netzwerke ohne richtige Konfiguration. und leicht zu installieren unsicher.
Nicht so schnell wie kabelgebundene Netzwerke.
Nicht so zuverlässig wie kabelgebundene Netzwerke.
Hauptanwendungen

Anschluss von Peripheriegeräten wie Computer, Smartphones, Tablets usw.
Die meisten Heimnetzwerke werden eine Mischung aus kabelgebundenem und drahtlosem Netzwerk verwenden.
Einrichten eines Heimnetzwerks -Komponenten und Struktur
Heute jedoch werden die meisten Heim- und kleinen Heimbüros ein drahtloses Netzwerk oder ein gemischtes Netzwerk verwenden, da die meisten Menschen Smartphones und Tablets verwenden, die keine Ethernet-Unterstützung haben.
Die Hauptkomponenten, die zum Aufbau eines typischen Heim-/Kleinbürosystems erforderlich sind, sind:

Router oder Wireless Router – Verbindet das Netzwerk mit dem Internet.
Drahtloser Zugangspunkt – Wird verwendet, um Wi-Fi-gestützte Geräte mit dem Netzwerk zu verbinden.
Ethernet HUB oder Switch – Wird verwendet, um Ethernet-fähige Geräte anzuschließen.
Kabel Kat 5, Kat 5e oder Kat 6 mit RJ45-Steckern.
Telefonkabel mit RJ 10-Anschlüssen.
Breitbandfilter.
Das folgende Heimnetzwerk-Diagramm zeigt die Struktur eines typischen kleinen Heimnetzwerks.
Für die meisten Heimnetzwerke ist der Wireless Router oder Hub, der das Netzwerk mit dem Internet verbindet, die Hauptkomponente des Heim- oder Kleinbürosystems und in vielen Fällen die einzige Komponente.
Der Wireless Router beinhaltet in der Regel einen Wireless Access Point, Ethernet Switch, DSL-Modem und Router in einer einzigen Box.
Dieses kurze Video zeigt, wie man mit einem Wireless Home Hub (BT) oder Router ein Heimnetzwerk erstellt, das mit dem Internet verbunden ist.

Videonotizen:

DSL-Modem – wandelt digitale Signale in analoge Signale um, die für die Übertragung über eine Telefonleitung geeignet sind. Es ist in der Regel in den Internet/Breitband-Router integriert und wird normalerweise nicht als separate Komponente erworben.
DSL/Breitbandfilter – Wird verwendet, um DSL-Signale aus Telefonsignalen herauszufiltern, so dass Sie auf das Internet zugreifen und das Telefon gleichzeitig nutzen können.
Erfahren Sie, wie Sie Ihren Heimrouter einrichten und konfigurieren.
Standort des Wireless Routers
Der Wireless-Router muss sich mit dem Telefonanschluss, dem Kabel oder dem Glasfasernetz-Zugangspunkt in Ihrem Haus verbinden.
Daher befinden sich die meisten Menschen den Wireless Router in der Nähe der Haupttelefonbuchse.

In der Regel können Sie jedoch den Standort mit Telefonverlängerungskabeln oder längeren WAN-Kabeln ändern.
Hinweis: WAN-Kabel verwenden die gleichen Stecker (RJ45) und Kabel wie Ethernet-Kabel.
Da der Wireless Router den Wireless Access Point bereitstellt, sollten Sie ihn nach Möglichkeit an einem zentralen Ort platzieren, um den besten Wireless-Empfang zu erzielen.
Nicht vergessen
Verstecken Sie es in einem Schrank.
Installieren Sie es hinter dem Sofa.
neben Motoren, Mikrowellen, schnurlosen Telefonen installieren
Testen Sie Ihr drahtloses Signal

Der einfachste Weg, Ihre Signalstärke an verschiedenen Orten zu testen, ist die Verwendung des inSSIDer Wi-Fi-Checkers, einer App, die Sie auf Ihrem Android Tablet oder Handy installieren können.
Die allgemeine Idee ist, den Wireless-Router an seinem bevorzugten Standort zu platzieren und sich dann mit dem inSSIDer Wi-Fi-Checker im Haus zu bewegen, die Signalstärke zu überprüfen und gegebenenfalls den Standort anzupassen.
Erweitern Sie Ihr Heimnetzwerk

In großen Haushalten/Büros ist es möglicherweise nicht möglich, alle Geräte direkt an den Wireless Router anzuschließen, so dass Sie zusätzliche Netzwerkkomponenten erwerben müssen.
Sie können Ihr Heimnetzwerk erweitern durch:
Erweiterung Ihrer Wi-Fi-Berichterstattung durch die Installation zusätzlicher Wireless Access Points oder eines leistungsfähigeren Access Points.

oder Sie können das verkabelte Netzwerk erweitern, indem Sie Kabel in andere Räume führen.
oder die Verwendung Ihrer Netzkabel durch die Installation von Netzsteckeradaptern. Erfahren Sie, wie Sie ein Heimnetzwerk erweitern können.

Einrichtung des Heimrouters

Um den Router zu verwalten, greifen Sie über einen Webbrowser darauf zu und melden sich mit einem Benutzernamen und Passwort an.
Bevor Sie Geräten erlauben, sich mit Ihrem Heimnetzwerk zu verbinden, sollten Sie einige grundlegende Änderungen an den Standard-Setup-Parametern Ihres Routers vornehmen.
Die beiden wichtigsten sind die SSID, mit der auf den Router zugegriffen wird, und das Router-Administrationspasswort, da der Standardbenutzername und die Standardpasswörter bekannt und im Internet veröffentlicht sind.
Weitere Informationen zum Einrichten und Konfigurieren des Home Routers und zum Einrichten eines sicheren Wi-Fi-Heimnetzwerks finden Sie hier.

Anschließen von Wi-Fi-Geräten

Die Standardmethode, ein Wi-fi-Gerät mit einem Wi-fi-Netzwerk zu verbinden, ist die Verbindung mit dem Netzwerk und die Eingabe des Passworts, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
Die meisten modernen Wi-Fi-Router/Hubs unterstützen jedoch eine Funktion namens WPS (Wi-fi protected setup). Dazu wird in der Regel eine Taste am wi_fi-Router und eine entsprechende WPS-Verbindungstaste am Gerät gedrückt.
Die Geräte verbinden sich dann, ohne dass Sie ein Passwort eingeben müssen. Siehe Wiki auf WPS
IP-Adressen im Heimnetzwerk
Alle Ihre Geräte benötigen eine IP-Adresse.

  • Dies wird automatisch durch einen Dienst namens DHCP bereitgestellt, der standardmäßig vom Heimrouter bereitgestellt wird.
  • Die vom DHCP-Server angegebene IP-Adresse wird als dynamische Adresse bezeichnet, da sie sich ändern kann. Sie können Adressen auch manuell vergeben, die als statische Adressen bezeichnet werden.
  • Statische Adressen werden normalerweise nicht zugewiesen, werden aber oft benötigt, wenn Sie eine Portweiterleitung verwenden.
  • Zusätzlich werden die in Ihrem Heimnetzwerk verwendeten Adressen als interne Adressen bezeichnet.
  • Wenn Sie sich mit dem Internet verbinden, verwendet Ihr Gerät eine externe IP-Adresse. Diese Adresse ist die IP-Adresse des Routers bzw. Hubs.
  • Eine detaillierte Beschreibung finden Sie unter Interne vs. externe IP-Adressen.

Finden Ihrer DNS-, IP- und MAC-Adressen
Möglicherweise müssen Sie herausfinden, welche DNS-Server Sie verwenden oder welche IP- oder MAC-Adresse:
Ihr Heim-Router.
Ihr eigener Computer/Tisch/Telefon
Das Hauptwerkzeug, das Sie verwenden, ist das ipconfig (Windows) oder ifconfig (Linux) Werkzeug.
Der folgende Screenshot zeigt die Verwendung des Befehls ipconfig mit dem Schalter /all, d.h. ipconfig/all.

Ihr Heimrouter ist Ihr Tor zum Internet. Beim Betrachten Ihrer Konfiguration bezeichnen einige Geräte sie als Standard-Router, während andere den Begriff Standard-Gateway verwenden.
Im obigen Screenshot ist es 192.168.1.254.

Firewall-Konfiguration in Heimnetzwerken

Eine Firewall funktioniert wie ein Router, und im Allgemeinen verwenden Sie in kleinen Netzwerken die Kombination Firewall/NAT-Router, bei der ein einzelnes Gerät als NAT-Router und Firewall fungiert.
Eine Firewall schützt Ihre Computer und Geräte im Heim- oder Kleinunternehmensnetzwerk vor Eindringlingen im Internet.
Es funktioniert effektiv wie ein einseitiges digitales Tor, das den Zugriff auf Ihr Netzwerk von Geräten im Internet blockiert, aber gleichzeitig ermöglicht, dass Geräte in Ihrem Netzwerk mit Geräten im Internet verbunden werden können. (schematische Darstellung unten)

Für kleine Heim-/Büronetzwerke ist die Firewall in den Router integriert, der sich mit dem Internet verbindet.
Im Allgemeinen ist keine Konfiguration erforderlich, da das Standardverhalten nur das Zulassen von Verbindungen vom lokalen Netzwerk zum Internet und nicht vom Internet zum Heimnetzwerk ist.
Wenn Sie jedoch Geräte im Internet benötigen, um sich mit Ihrem Netzwerk zu verbinden (was oft von Spielern verlangt wird), können Sie die Port-Forwarding konfigurieren.

Sie können auch dynamische DNS verwenden wollen oder müssen – siehe Was ist dynamische DNS ? und Warum dynamische DNS-Dienste verwenden?
Überprüfung der Netzwerk- und Internetgeschwindigkeit
In jedem Netzwerk wird die Geschwindigkeit durch die langsamste Komponente begrenzt.
Ein Computer mit einer Gigabit-Netzwerkkarte, der mit einem Computer mit einer 100Mbit/s Netzwerkkarte kommuniziert, ist auf 100Mbit/s beschränkt.
Gemeinsame Geräte wie Switches und Wireless Access Points sind Netzwerk-Drosselpunkte, ebenso wie Ampeln und Kreisverkehre auf einer Straße.
LAN Speed Test ist ein sehr nützliches Werkzeug zum Testen Ihrer lokalen Netzwerkgeschwindigkeiten.

Für Internet-Geschwindigkeiten können Sie Online-Geschwindigkeitstestseiten verwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Verstehen von Internetgeschwindigkeiten und Geschwindigkeitstests.
Probleme mit Heimnetzwerken und Internetverbindungen
Sie werden von Zeit zu Zeit immer wieder Verbindungsprobleme haben.
Nach meiner Erfahrung lassen sich die meisten Probleme leicht diagnostizieren und mit ein wenig Geduld und Ausdauer beheben.
Ein gutes Verständnis dafür, wie Ihr Netzwerk zusammenpasst und funktioniert, ist entscheidend für eine erfolgreiche Fehlersuche.